Zeitung Heute : ANIMATIONSFILM

Der Mohnblumenberg.

Horst E. Wegener

Japan 1963: Neben der Schule hilft die 17-jährige Umi ihrer Großmutter in der Familienpension. Die liegt auf einem Hügel oberhalb des Hafens von Yokohama, von dem aus der Vater einst in den Koreakrieg aufbrach – und nie wiederkam. Als Umi den Schülerzeitungsredakteur Shun kennenlernt, führt der sie ins Clubhaus der Schule ein, dem die Abrissbirne droht. Beim Austüfteln von Kampagnen kommen sich Shun und Umi näher. Doch was hat Shum mit Umis totem Vater zu tun? Der Name Miyazaki lässt Anime-Fans an die Zeichentrickfilmkunst von Japans Walt Disney denken. Hier überlässt Altmeister Hayao Miyazaki („Das Schloss im Himmel“) seinem Sohn Goro die Regie. So detailreich die Animation der Landschaften im Hintergrund gelingt, so blass kommen die Hauptdarsteller rüber. Was sich in der Heimat von Studio Ghibli 2011 zum Hit mauserte, dürfte es hier schwerer haben. Durchwachsen. Horst E. Wegener

J 2011, 92 Min., R: Goro Miyazaki

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!