Zeitung Heute : Ankläger: Mord an Ägypterin aus „blankem Hass“

Dresden - Unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen und großem internationalen Medieninteresse hat am Montag vor dem Landgericht Dresden der Prozess um den Mord an der Ägypterin Marwa El-Sherbini begonnen. Dem Russlanddeutschen Alex W. (28) wird vorgeworfen, die Muslimin (31) während eines Gerichtsprozesses aus fremdenfeindlichen Motiven vor den Augen ihres dreijährigen Sohnes erstochen und ihren Mann schwer verletzt zu haben. Alex W. habe die Frau und ihren Mann angegriffen, „um sie zu töten“, sagte Oberstaatsanwalt Frank Heinrich am Montag bei der Verlesung der Anklageschrift. Der Angeklagte habe auf die unmittelbar nebeneinanderstehenden Eheleute „teilweise mit großer Wucht“ und aus „bloßem Hass“ abwechselnd eingestochen. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar