Zeitung Heute : Antworten auf (fast) jedes „Warum?“

-

Warum, warum, warum? Kaum können sie sprechen, fragen viele Kleinkinder ihren Eltern Löcher in den Bauch. Ihre Wissbegierde führt Erwachsene oft selbst an die Grenzen ihrer Kenntnisse. Das Kinderprogramm der Freien Universität Berlin zur Langen Nacht der Wissenschaften könnte hier Abhilfe schaffen. Die Kurse vermitteln akademisches Wissen auf spielerische Art. Die Kleineren können sich beispielsweise bei den Chemikern von Seifenblasen umhüllen lassen, am Institut für Biologie summende Bienen bauen oder bei den Archäologen verborgene Schätze ausgraben. Etwas Ältere haben die Wahl zwischen dem Chemie-Mitmach-Kurs „Nawi(e) Funtastisch“, einer Nachtwanderung auf dem Gelände der Veterinärmediziner oder einer Führung zu den Fleisch fressenden Pflanzen des Botanischen Museums. Technisch Interessierte können bei den Erziehungswissenschaftlern Lego-Roboter zum Leben erwecken. Die meisten Kurse beginnen am späten Nachmittag. Neben dem speziellen Kinderprogramm eignen sich auch viele andere Veranstaltungen der Langen Nacht für jüngere Besucher. Hier können Kinder und Eltern erfahren, woher zum Beispiel das Berliner Trinkwasser kommt oder wie man mit einer Banane einen Nagel in die Wand schlägt. MJ

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar