Zeitung Heute : AOL 6.0: Aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt

Kurt Sagatz

Bunter, frischer, persönlicher; so tritt die neue AOL-Zugangssoftware mit der Versionsnummer 6.0 auf, die in diesen Tagen für die US-Kunden des weltgrößten Online-Dienstes (25 Millionen Kunden) herausgekommen ist. Die 1,5 Millionen deutschen Nutzer von America Online müssen sich allerdings noch bis Anfang 2001 gedulden, um die neue Optik und den Komfort der Software genießen zu können. Derzeit wird das Programm an die deutschen Gegebenheiten angepasst. "Wir haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und wollen die neue Version erst dann freigeben, wenn wir hundertprozentig davon überzeugt sind", versucht AOL-Pressesprecher Jens Nordlohne die Ungeduld der deutschen AOL-Kunden zu dämpfen. Kritik hatte es nach der Freigabe der deutschen Version von AOL 5.0 gegeben, weil sich die Software nicht mit jeder Systemkonfiguration vertragen hatte.

In der US-Version der neuen Software sind diese Probleme kein Thema mehr. Die Installation verläuft rasch und anstandslos. Nach zweimaligen Neustart ist ein erster Blick in die AOL-Zukunft möglich. Inkompatibilitäten mit anderen Programmen konnten nicht festgestellt werden. Dennoch will AOL Deutschland die Anpassung an den deutschen Markt in Ruhe vornehmen. "Der Teufel steckt im Detail", so Nordlohne, und ein zweites Mal sollen die Kunden nicht verärgert werden. Immerhin befindet sich AOL in einem harten Wettbewerb.

Zeit benötigt jedoch nicht nur die rein technische Anpassung der Software, sondern auch die inhaltliche Seite. Wie die US-Version zeigt, wird zum einen der Content-Bereich ausgebaut. Mit AOL 6.0 wird es in Deutschland dann 18 Channels zu diversen Themengebieten geben. Details wollte der AOL-Sprecher nicht verraten, außer dass der Shopping-Bereich sicherlich gestärkt werde. Auch für Auto-Freunde soll sich einiges tun. Zudem erlaubt die neue Version eine stärkere Personalisierung der Software. Mit dem neuen Programm soll sich jeder seinen Client "um sich herum bauen", wie er ihn für seine Anliegen benötigt. In der US-Version gehört dazu beispielsweise ein Bereich, in dem man Freunden und Bekannten gestatten kann, ein Fotoalbum beispielsweise mit Urlaubsfotos anzuschauen. Auch ein persönlicher Kalender ist in 6.0 integriert. Aber auch hier gilt für die deutschen Kunden: Zuerst muss getestet werden, ob alles so angepasst werden kann, dass es auch zur Zufriedenheit der Kunden funktioniert, sonst wird das eine oder andere Feature zu einem späteren Zeitpunkt nachgeschoben.

Zu den neuen Eigenschaften gehört in jedem Fall ein etwas komfortablerer Mail-Client. Mit der zunehmenden Flut von Mails war es offensichtlich nötig geworden, das Postamt effektiver zu gestalten, um auch später noch die gesuchte Mail zu finden. Erfreulich an der US-Version ist daneben, dass viele der Einstellungen jetzt über das eingebaute Internet-Programm der Zugangssoftware vorgenommen werden können. So fällt die Trennung zwischen dem geschlossenen Bereich für AOL-Kunden und dem offenen Internet nicht mehr allzu stark ins Gewicht.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar