Zeitung Heute : Arbeitsamt: Über 560 000 Berliner Kunden

rch

Anfang kommenden Jahres wird es auch im Arbeitsamt West mit der ungeliebten Wartenummer ein Ende haben. Zeitgleich mit den Arbeitsämtern Eberswalde und Frankfurt / Oder wird auf den Stil und das Verfahren nach dem "Arbeitsamt 2000"-Prinzip umgestellt. Nachdem die neue Kundenfreundlichkeit in Potsdam bereits seit Sommer 2000 praktiziert wird, fehlen dann im Zuständigkeitsbereich des Landesarbeitsamtes Berlin-Brandenburg noch die Ämter Berlin-Süd, Cottbus und Neuruppin, die Ende des Jahres 2001 umgestellt werden, sowie Berlin-Südwest (Umstellung Frühjahr 2002) und Berlin-Mitte, -Ost und -Nord (Umstellung Januar 2003).

Profitieren werden von der neuen Servicekultur jährlich etwa 560 000 Arbeitslose und Kunden der Berufsberatung in Berlin und Brandenburg. Die insgesamt 8245 Mitarbeiter der elf Arbeitsämter im Zuständigkeitsbereich des Landesarbeitsamtes Berlin-Brandenburg werden ämterweise von speziellen Trainern - derzeit zehn an der Zahl - auf die neue Arbeitsweise vorbereitet.

Dass die Neuorientierung ganz ohne jeden Reibungsverlust von vonstatten geht, glaubt man nicht einmal Landesarbeitsamt. Immerhin müssen zeitgleich mit der Umstellung auf das "Arbeitsamt 2000" auch Umzüge einzelner Arbeitsämter im Zusammenhang mit der Berliner Bezirksreform bewältigt werden. Darüber hinaus weist Landesarbeitsamts-Sprecher Klaus Pohl darauf hin, dass das Thema Teambildung auch für jeden privatwirtschaftlichen Betrieb eine "besondere Herausforderung" darstelle. In einer Verwaltung, in der bislang mit Abteilungen und Hierarchien gearbeitet wurde, Teamgeist, Zielvereinbarungen und Eigenverantwortung einzuführen, sei "dieser Lernprozess" besonders schwierig.

Gleichwohl freuten sich die meisten Mitarbeiter darauf, persönlich und im Team einen größeren Einfluss auf die Arbeit nehmen zu können. Arbeitsamts-Sprecher Klaus Pohl: "Die Teams entscheiden künftig über das "Wie" bei Vermittlung und Leistungsgewährung. Grundlage bleibt aber weiterhin das Gesetz."

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!