Zeitung Heute : ARD trommelt mit Galashow für die Ausrichtung in Deutschland

Auch wenn der Ball bei der großen ARD-Fußball-Show "Willkommen im Fußball-Land" in der Kölnarena nicht rollte: Spätestens seit Samstagabend ist jedem klar, dass sich Deutschland offiziell um die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2006 bewirbt.

16 Städte, die sich als Spielstätte empfahlen, stellten einen Paten aus Politik, Kultur oder der Unterhaltungsbranche neben einen Fußballer und gaben ein kurzes Statement ab. Was die Moderatoren Ulla Kock am Brink und Reinhold Beckmann aus ihren Interviewpartnern kitzelten, bot aber wenig Konkretes. Professionell und solide war das musikalische Rahmenprogramm, das zu jeder anderen Samstagabend-Show gepasst hätte: Gianna Nannini, Roxette, Die Prinzen, Guildo Horn und die Kelly Family waren dabei. Und die Kölner Gruppe "Bläck Fööss" sang vom "Kölschen Fastelovend". Von "König Fußball" selbst war wenig zu spüren, auch wenn im Laufe der Sendung mit Größen wie Sepp Maier, Uwe Seeler, Fritz Walter und dem "Spieler des Jahrhunderts", Franz Beckenbauer, die "Elf des Jahrhunderts" gekürt wurde. Beckenbauer hatte angesichts der Leistungen beim Konföderations-Cup in Mexiko die Lacher auf seiner Seite: "Wenn wir die WM ausrichten, hat das für uns den Vorteil, dass wir uns nicht mehr qualifizieren müssen".

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar