Zeitung Heute : ARD und ZDF spielen in einem WM-Team

Der Tagesspiegel

ARD und ZDF lassen sich bei den TV-Rechten für die Fußball-Weltmeisterschaften 2002 und 2006 „nicht auseinanderdividieren“, sagte ZDF-Sprecher Philipp Baum am Dienstag. Am Tag zuvor hätten der ARD-Vorsitzende Fritz Pleitgen und ZDF-Chef Markus Schächter miteinander telefoniert: „Beide Seiten haben versichert, dass ARD und ZDF alles gemeinsam machen.“ Nach Pleitgens Aussage gebe es keinen Alleingang der ARD und keine aktuellen Verhandlungen, schließlich hätten die öffentlich-rechtlichen Sender gemeinsame Verträge. Für das Turnier 2002 in Japan und Südkorea ist offenbar alles klar: ARD und ZDF zeigen 24 Spiele live, das Pay-TV Premiere alle 64 Partien. „Daran wird sich für Premiere auch nichts mehr ändern“, betonte Sprecher Dirk Heerdegen. Für die WM 2006 gibt es „noch keine abschließenden Verhandlungen mit dem Rechteinhaber Kirch-Media“. Das gilt für den Abo-Sender ebenso wie für das öffentlich-rechtliche Fernsehen.

Bei der Fußball-Bundesliga agieren ARD und ZDF unterschiedlich. Das Zweite, sagte Philipp Baum, sei mit seiner Situation zufrieden: Berichte von zwei Spielen in den „heute“-Nachrichten um 19 Uhr, im „Aktuellen Sport-Studio“ dann „Alle Spiele, alle Tore“. Anders die ARD, sie will nachbessern. Bislang gibt es Bilder erst in der „Tagesschau“ ab 20 Uhr. Die angestrebte Lösung für das Erste: „Früher und ausführlicher“. jbh

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben