Zeitung Heute : Auch das statistische Amt Südafrikas und Drudge Report waren unter den Zielen

Hacker haben sich in der vergangenen Woche wieder populäre Web-Seiten für ihre Angriffe ausgesucht. Ziele waren unter anderem die Rechner für die Internetauftritte der US-Börse Nasdaq, des Statistischen Amts in Südafrika und des Internet-Boulevard-Journalisten Matt Drudge. Zu den Angriffen auf die beiden amerikanischen Rechner bekannte sich eine Gruppe namens Vereinigte Kreditrevolverhelden (United Loan Gunmen, ULG), die zuvor auch schon die US-Sender ABC und C-Span attackiert hatte. In Südafrika wurde ein Zusammenhang mit einem Streik bei der staatlichen Telekommunikationsgesellschaft Telkom vermutet.

Nachdem die Hacker in den Web-Server der Nasdaq eingedrungen waren, hinterließen sie dort die Nachricht, dass sie "die Aktienkurse drastisch in die Höhe treiben und alle Aktionäre glücklich machen" wollten. Jeder Investor werde sich dann hoffentlich einen Aufkleber "Danke ULG" auf seinen Mercedes kleben. In der Zwischenzeit würden die ULG-Mitglieder aber weiter Hamburger bei McDonalds umdrehen.

Der Computerexperte Russ Cooper erklärte dazu, es sei ein Irrtum anzunehmen, dass die populärsten Web-Seiten auch die sichersten seien. "Unglücklicherweise ist das nach meiner Erfahrung nur eine Hoffnung, nicht aber die Realität." Ganz bestimmt würden diese Angriffe aber zur Verunsicherung an den Aktienmärkten beitragen. Die Menschen würden sich mehr Gedanken über die Sicherheit machen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar