Zeitung Heute : Auch Frühchen brauchen Tag-Nacht-Rhythmus

Der Tagesspiegel

Genau wie Erwachsene scheinen auch zu früh geborene Babys auf den stetigen Wechsel von Tag und Nacht als Taktgeber für ihre innere Uhr angewiesen zu sein. Als Debra Brandon von der amerikanischen Duke-Universität neun Wochen zu früh geborene Babies im normalen Tag-Nacht-Rhythmus leben ließ, wuchsen diese Kinder erheblich schneller als andere Frühchen, die im üblichen Halbdunkel einer Frühgeborenen-Station lagen. Im Fachblatt „Journal of Pediatrics“ berichten die Forscher, dass konstantes helles Licht recht anstrengend für die Babies sei. Ihre Herzen schlagen unter diesen Bedingungen unregelmäßig und sie schlafen schlechter. Die Forscherin will allerdings noch die weitere Entwicklung der Kinder in den nächsten Jahren abwarten, bevor sie allgemeine Empfehlungen abgibt.RHK

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben