Zeitung Heute : Auf die Leinwand starren

Wie eine Partygängerin Berlin erleben kann

NAME

Das Schönste am Sommer ist vielleicht der Sommerhit. In diesem Jahr ist es, wie ich finde, „Hot in Here“ von Nelly. Der Song hat in den USA-Charts sogar schon Eminem überrundet. Nelly ist der Typ mit dem Pflaster im Gesicht, dessen Clip auf MTV rauf und runter läuft. In diesem Clip tanzen er und ein Haufen dürftig bekleideter Girls auf engstem Raum; hier wird so sehr transpiriert, dass die Girls auch noch ihre restlichen Fummel nach und nach vom Körper streifen müssen. Die Hitze und die damit verbundenen Körperausscheidungen haben aber zweierlei Gründe: nicht nur die sexy-heiße Atmosphäre, sondern vor allem das brennende Dach des Hauses, was aber niemanden vom Weiterfeiern abhält.

An dieses Video musste ich denken, als ich am Dienstag im Cookies war. Ich weiß nicht, ob es einfach am heißen Klima lag oder an der suggestiven Kraft des riesigen Feuers, das auf drei große Leinwände projiziert wurde. Im Sommer verbringt ja auch die Partygängerin ihre Nächte lieber draußen, weil es in Clubs vor Hitze kaum auszuhalten ist. Daher wollte ich auch nur mal kurz im Cookies vorbeigucken – und bin dann bis in den frühen Morgen geblieben. Schuld daran war weniger die Musik des DJ‘s als die Visuals des VJ‘s. Und ich glaube, es ging nicht nur mir so: Nie zuvor habe ich es erlebt, dass das Publikum nicht der Musik sondern den Bildern zujubelt.

Der DJ spielte House im Gewand der Achtziger, und auf den Leinwänden bewegten sich synchron dazu Bauchtänzerinnen oder Comicfiguren. Als Höhepunkt des Abends gab es ein Stück von Michael Jackson, und der Video Jockey ließ denselben auf den Leinwänden im schnellen Rhythmus moonwalken.

Safy Sniper heißt der nicht ganz unbekannte VJ, der mit der längst ausgestorbenen Technologie der Laserdisc die Bilder zum Tanzen bringt. Die Bildplatten ermöglichen ihm direkten Zugriff auf das Bildmaterial, das er im Lauf der Zeit archiviert hat. Per Knopfdruck kann er die Filmschnipsel live zur Musik anspielen, sie vorwärts oder rückwärts laufen lassen. Er kann mit ihnen sozusagen scratchen. VJ Safy reagiert direkt auf die Musik, und es kommt im Club zu einem perfekten Zusammenspiel von Ton und Bild.

In Berlin hat sich schon seit einigen Jahren eine besonders interessante VJ-Kultur entwickelt; vor allem hat das WMF dazu beigetragen. Zu den bekanntesten VJ‘s zählen die Leute von Visomat oder der Pfadfinderei. Safy Sniper ist jedoch schon sehr viel länger dabei. Er zeigte seine Found-Footage-Collagen schon Mitte der neunziger Jahre in der legendären, von ihm mitgeführten Sniper-Bar in Mitte. Inzwischen hat er eine solche Meisterschaft im visuellen Scratching erlangt, dass ich es unbedingt empfehlen möchte, in diesem Monat noch einmal aufs Geratewohl ins Cookies zu gehen. Die Tage dieses Clubs sind ja gezählt, aber einmal wird VJ Safy dort noch auftreten, und vielleicht haben Sie ja Glück. Immerhin brauchen Sie kein Passwort für den Einlass, wie es zur Zeit in so vielen Feierstätten üblich ist. Christine Lang

Cookies, Charlottenstraße / Unter den Linden. Ein paar Informationen und Links zu den Musik-Bildnern unter: www.veejay-nights.com

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar