Zeitung Heute : Aufatmen nach „Xaver“

Berlin - Auf seinem Weg über Europa hat das Orkantief „Xaver“ weniger Schäden angerichtet als befürchtet. Die Nordseeküste und die Stadt Hamburg überstanden die durch den Orkan verursachten Sturmfluten problemlos. In Hamburg war am Freitagmorgen der Pegel der Elbe auf 6,09 Meter über Normalnull gestiegen – den zweithöchsten jemals gemessenen Stand. Doch die Deiche hielten.

Europaweit starben nach ersten Erkenntnissen acht Menschen. Im Norden wurden Bäume abgeknickt, die zum Teil den Verkehr stark behinderten. Es gab aber auch Schäden an Dächern und Gebäuden. Hunderttausende waren ohne Strom. Mehrere Menschen wurden leicht verletzt. In Berlin kam es nur zu leichten Schäden und kurzzeitigen Beeinträchtigungen des Nahverkehrs. Am Flughafen Tegel wurden 30 Flüge abgesagt, Schönefeld war nicht betroffen. Tsp/AFP/dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!