Zeitung Heute : Aufbau-Verlag: Vorerst keine Entlassungen

Berlin - Die angeschlagene Aufbau-Verlagsgruppe wird nach Ansicht ihres vorläufigen Insolvenzverwalters „nicht untergehen“. Er sei „sehr guter Dinge“, sagte Joachim Voigt-Salus am Montag, „dass wir den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten können“. Die Verbindlichkeiten des traditionsreichen Berliner Verlags bezifferte er auf fünf Millionen Euro. Ziel sei es, einen finanzkräftigen Investor zu finden. Die beiden Geschäftsführer bemühten sich, die 60 Mitarbeiter zu beruhigen. Vorerst seien keine Entlassungen geplant. Bis August sei die Zahlung der Gehälter gesichert. Drei Monate lang zahlt die Bundesagentur für Arbeit Insolvenzgeld. Der Verlag hatte am Freitag Insolvenz angemeldet, nachdem der bisherige Verleger angekündigt hatte, kein privates Geld mehr zur Verfügung zu stellen. Hintergrund ist ein jahrelanger Rechtsstreit mit der früheren Treuhandanstalt um die Eigentumsverhältnisse des Verlags. mne

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!