Zeitung Heute : Aufbleiben zum Einkaufen

Der Tagesspiegel

Charlottenburg / Schöneberg. Mindestens 300 000 Besucher werden in den kommenden Tagen rund um Kurfürstendamm, Kant- und Tauentzienstraße erwartet: Am Sonnabend steigt dort die „4. Lange Nacht des Shoppings“, zu der rund 300 Geschäfte bis Mitternacht öffnen wollen. Schon gestern begann ein Straßenfest mit Kulturprogramm, Jahrmarkt und vier Musikbühnen: im Europa-Center, im Neuen Kranzler-Eck, im Design-Center Stilwerk und auf dem Breitscheidplatz.

Die Party findet am Donnerstag und Freitag von 12 bis 22 Uhr statt, am Sonnabend über Mitternacht hinaus bis gegen zwei Uhr früh und am Sonntag bis 20 Uhr. Länger öffnen werden am Sonnabend auch das Raubtier- und das Nachttierhaus des Zoos sowie das benachbarte Aquarium, das ab 20 Uhr 30 zur „Australischen Nacht“ mit Didgeridoo-Konzerten einlädt (Eintritt: 11 Euro, für Kinder bis 12 Jahre frei). Das Neue Kranzler-Eck teilte gestern mit, dass Autofahrer in seiner Garage an der Kantstraße am Sonnabend ab 18 Uhr gratis parken können. Das Stilwerk an der Kant- / Ecke Uhlandstraße kündigte an, den neuen „Maserati Spider“ zu präsentieren.

Die Einkaufsnacht sollte ursprünglich wieder zur Umstellung der Uhren auf die Sommerzeit stattfinden, wurde dann aber – wie berichtet – um eine Woche verschoben. Denn diesmal fiel der Wechsel von Winter- auf Sommerzeit mit dem Osterwochenende zusammen, und die evangelische Kirche protestierte gegen „Budenzauber“ am Karsamstag. Hauptorganisator der Aktion ist der Sprecher der Werbegemeinschaft Europa-Center und Chef der Firma „Werbeteam Berlin“, Tommy Erbe. Er will mit der Veranstaltung auch das Ladenschlussgesetz bekämpfen und spricht von der „größten Demonstration“ für dessen Abschaffung. CD

Über das Programm der „4. Langen Nacht des Shoppings“ und die Hintergründe der Aktion informiert in einer Sonderbeilage, die am Freitag erscheint.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar