Zeitung Heute : Aufbruch aus dem Tal der Ahnungslosen

Der Tagesspiegel

Der Bereich, für den sich die EU zuständig erklärt, scheint keine Grenzen mehr zu kennen. Kaum haben die europäischen Vertragspartner den Weg für den Bau des Militärairbus A400M frei gemacht, schon erscheint ein weiteres Großprojekt am Horizont: das Satelliten-Navigationssystem „Galileo“. Satellitensteuerung bei der Flugsicherung, Züge ohne Lokführer und, fast nebenbei, auch ein bisschen Unabhängigkeit von den militärischen Aufklärungssystemen der USA – all diese Wunderdinge versprechen sich die Europäer von „Galileo“. Die Finanzprobleme mit dem A400M schrecken Finanzminister Eichel doch nicht mehr vom neuen Milliardending ab. Die Tatsache, dass die EU-Kommission mit dem Satelliten-Projekt mal nicht in die Sphäre der alten europäischen Nationalstaaten eindringt, sondern in den Marktbereich des amerikanischen Konkurrenzsystems GPS, mag den EU-Verkehrsministern die Entscheidung bei ihrem heutigen Treffen noch versüßen. Zweifler sagen, dass „Galileo“ wegen der ungesicherten Finanzierung durch die private Hand ein Vabanque-Spiel sei. Doch ist die Entscheidung der EU für die Weltraumtechnik richtig. Noch während des Kosovo-Krieges waren die Daten des US-Navigationssystems für uns tabu: Europa lag im Tal der Ahnungslosen. ame

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben