Zeitung Heute : Aus dem "Big Brother House" geht es direkt in den Bus - niederländische TV-Show wird fortgesetzt

Die ebenso erfolgreiche wie umstrittene niederländische TV-Show "Big Brother" soll in einem Doppeldeckerbus fortgesetzt werden. Der private Sender SBS 6 plant, ab Februar zehn Niederländer auf eine viermonatige Busreise durch das Land zu schicken - ohne Auslauf, versteht sich. Dies teilte ein Sprecher des TV-Produktionsunternehmens Endemol mit.

Das Geschehen im Bus soll von Kameras und Mikrofonen beobachtet werden und täglich ausgestrahlt werden. Arbeitstitel der Show sei "Der goldene Käfig". Wer als letzter den Bus verlässt, gewinnt rund eine Million Gulden (etwa 900 000 DM). Ab Februar sollen die Zuschauer Kandidaten für die Busreise auswählen. Nach Angaben des Senders haben sich bereits 1 200 Interessenten gemeldet.

Bei der zur Zeit vom Privatsender Veronica täglich ausgestrahlten TV-Show "Big Brother" bezogen neun Menschen einen fensterlosen Wohncontainer in Almere, in der Nähe von Amsterdam, wo sie rund um die Uhr von Kameras gefilmt werden und 100 Tage bleiben sollen. Regelmäßig muss einer das Haus verlassen. Zur Zeit wohnen noch vier Männer und eine Frau im "Big Brother House". Die Show, die am 30. Dezember endet, ist bereits auch an den deutschen Privatsender RTL 2 verkauft worden. Dort soll voraussichtlich ab Frühjahr 2000 sechs Mal die Woche aus einem Camp berichtet werden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben