Zeitung Heute : Aus dem Kiez aufs Land

Wedding bekommt mit dem Bahnhof Gesundbrunnen ein Tor ins Umland

Ingo Wolff

Wer in den Seitenstraßen um das Gesundbrunnen-Center spazieren geht, kann schon mal auf die Idee kommen, das Weite zu suchen. Am Wochenende den Kiez verlassen und ins Umland reisen, war bislang aber mit einer umständlichen Anreise zum Bahnhof Zoo verbunden. Mit dem Fernbahnhof Gesundbrunnen bekommt Wedding ein neues Tor ins Brandenburger Umland und selbst die Ostsee ist jetzt bequem von der Soldiner Straße quasi zu Fuß zu erreichen. Wer zum Beispiel in der Badstraße wohnt, verlässt um 7:30 Uhr das Haus, steigt um 7:46 in den Regionalexpress 5 (RE5) und ist um neun Minuten vor zehn in Stralsund. Sollte zufällig an der Küste schlechtes Wetter sein, steht in Stralsund ein wundervolles Meeresmuseum. Die einfache Fahrt kostet 32,20 Euro. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 4,50 Euro. Wer dagegen bis auf Rügen rauffahren will, kann das ab 28. Mai vom Gesundbrunnen aus auch direkt. Um 13.33 fährt der IC „Pommersche Bucht“ zum Ostseebad Binz. Die Ankunft um 17:21 ist noch früh genug, um vom Bahnhof aus, in einer Viertelstunden bis zur Seebrücke zu laufen und dort ein Bad zu nehmen.

Doch gerade Brandenburg wird für Wedding und auch für den gesamten Norden Berlins schneller erreichbar. Das Kloster Chorin, im Sommer ein lauschiger Ort für klassische Musik, Freilichtkino oder Theater, ist vom Bahnhof Gesundbrunnen nur 37 Minuten entfernt. Der Choriner Musiksommer beginnt in diesem Jahr am 10. Juni, das letzte Konzert bestreiten die Berliner Symphoniker am 23. Juli. Verbinden lässt sich der Konzertausflug nach Chorin gut mit einem Spaziergang in die Schorfheide oder mit einem Abstecher nach Niederfinow zum Schiffshebewerk. Allerdings eignet sich für das letztgenannte Ziel eher der Bahnhof Eberswalde auf der selben Expresslinie als Ausgangspunkt.

Wem das immer noch zu weit ist, der kann in 13 Minuten nach Bernau fahren. Dort lässt sich die historische Stadtmauer in gut einer Stunde besichtigen. Von der Stadtmauer sind noch beachtliche Teile erhalten. Das Steintor mit einer Wehrmauer, bestehend aus zwei übereinander liegenden Wehrgängen, ist mit dem so genannten Hungerturm verbunden. Außerdem steht noch der Pulverturm und große Teile der Wall und Grabenanlagen. Die Stadtmauer ist frei zugänglich, das Stadttor kann für zwei Euro besichtigen werden. Für die Fahrt nach Bernau mit der RE3 reicht ein normaler Nahverkehrs-Fahrschein des Tarifgebietes ABC.

Deutlich länger als nach Bernau dauert die Fahrt dagegen nach Düsseldorf. Doch auch die Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen ist jetzt vom Gesundbrunnen direkt zu erreichen. Allerdings ist das nicht die optimale Verbindung. Um 12:26 fährt der IC „Strelasund“ direkt zum Hauptbahnhof Düsseldorf. Ankunft ist dort aber erst um 20:17. Mit einem Umstieg am neuen Hauptbahnhof lässt sich diese Fahrzeit deutlich verringern. In nur vier Minuten ist man vom Gesundbrunnen am neuen Superbahnhof. Um 12:49 geht es dort los und schon nach vier Stunden und 16 Minuten ist man am Ziel.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar