Zeitung Heute : Ausgleichs-Training: Wie man beim Arbeiten fit bleibt

Frau Heinrich[warum raten Sie Couchpotatoes] B

Frau Heinrich, warum raten Sie Couchpotatoes und Büromäusen zum Besuch eines Fitnessstudios?

Sport ist für die ganzheitliche Gesundheit wichtig - für Körper, Geist und Seele. Sport in gesundem Maß hält den Alterungsprozess auf. Leute, die Sport machen, haben viel Energie und sind sehr produktiv - im Job, aber auch im privaten Leben. Schon mit kleinen Übungen kann man sein Wohlbefinden steigern. Menschen, die durch Krankheit oder eine andere Begebenheit mal keinen Sport treiben können, merken meist erst dann, wie sehr ihnen ohne körperliche Betätigung etwas fehlt.

Warum brauchen Berufstätige Sport?

Als Ausgleich. Denn Bewegungsmangel durch viel Sitzen, stressige und geistig sehr anspruchsvolle Arbeit, gekoppelt mit Leistungsdruck, ist eine sehr einseitige Belastung - ein Zeichen unserer Zeit. Rückenprobleme nehmen zu, auch in jüngeren Altersgruppen. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind - neben falscher Ernährung, Rauchen und Bewegungsmangel - auf Stress am Arbeitsplatz zurückzuführen. Bei uns im Studio versuchen viele, einfach mal für ein bis zwei Stunden abzuschalten. Nach dem Training haben sie den Kopf dann wieder frei für Lösungen, weil sie viel entspannter an ihre Probleme herangehen. Abschalten kann man bei uns auf unterschiedlichste Weise - sei es im Powerkurs, durch Gerätetraining oder in einem Entspannungskurs. Manche gehen auch einfach nur in die Sauna, um ihre Seele baumeln zu lassen.

Was tun, wenn man den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen muss?

Ich würde mindestens ein Mal pro Stunde aufstehen und um den Tisch herumlaufen. Auch auf den Abstand zwischen Augen und Bildschirm und die richtige Stuhlhöhe sollte man achten. Und wer gerne auf einem Gymnastikball sitzt, sollte kontrollieren, ob er darauf wirklich eine gerade Haltung einnimmt. Außerdem kann man öfters mal die Schultern kreisen lassen und den Nacken dehnen, um Verspannungen zu lösen.

Gibt es Übungen fürs Hotel, zu Hause oder beispielsweise den Tiergarten?

Einfache Übungen zur Kräftigung der Bauch- und Rückenmuskulatur sind überall möglich. Das verbessert die Haltung und verhindert Rückenbeschwerden. Die Übungen sind in einem Sportstudio oder mit einem Qualified Personal Trainer in individueller Betreuung erlernbar. Sie können mich natürlich gerne anrufen (lacht).

Und was ist mit Leuten, die keine Zeit haben oder Sportstudios ganz furchtbar finden?

Ich glaube, das ist alles eine Frage der Organisation und der Überwindung des inneren Schweinehunds. Wenn schon Joschka Fischer Zeit für sein regelmäßiges Training findet ... Leute, die sich im Fitnessstudio nicht wohl fühlen, können sich zum Beispiel einen Personal Trainer suchen. Mit ihm kann der Kunde gemeinsam überlegen, wo, wann und wie er gerne trainieren möchte. Der Trainer begleitet, korrigiert, motiviert und kann auch mal flexibel sein Programm ändern. Er macht mit seinem Klienten Muskelaufbau- und Herz-Kreislauf-Training, berät in Ernährungsfragen und achtet auf Gewichtszu- und -abnahme. In Amerika ist Qualified Personal Training mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Nicht nur Madonna hat ihren eigenen Trainer. Auch in Deutschland ist diese Dienstleistung mehr und mehr gefragt.

Kann man eigentlich auch im fortgeschrittenen Alter wieder- oder sogar neu einsteigen?

Dafür ist es nie zu spät. Ich habe schon viele positive Beispiele von Leuten erlebt, die erst spät mit dem Training angefangen haben und wieder richtig fit geworden sind. Treppensteigen geht wieder mit links. Aber Achtung: Wenn Ältere wieder mit Sport anfangen, sollten sie unbedingt auf die richtige Belastungsdosierung achten. Kompetente Trainer sind da hilfreich.

Haben Sie Ernährungstipps zum fit halten?

Am wichtigsten ist es, ausreichend zu trinken. Aber nicht etwa unzählige Tassen Kaffee oder schwarzen Tee, sondern sehr viel Wasser. Ausreichend Flüssigkeit stärkt die Konzentration. Außerdem helfen kleinere, ballaststoffreiche Mahlzeiten in regelmäßigen Abständen gut gegen Müdigkeit. Viele vergessen tagsüber vor lauter Stress zu essen und merken erst abends, wie hungrig sie sind. Dann wird zur Belohnung zu Hause gemütlich und reichlich gekocht. Davon rate allerdings ab, denn mit vollem Magen schläft es sich schlecht. Außerdem setzt man so nur unnötige Fettpölsterchen an.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben