Zeitung Heute : AUSLAND

LIBYEN

Anwältin des Haager Gerichtshofs

festgenommen

Tripolis - In der libyschen Provinzstadt Sintan wird eine Delegation des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC) festgehalten. Der ICC-Anwältin Melinda Taylor werde vorgeworfen, dem dort inhaftierten Sohn von Muammar Gaddafi festgehaltenSaif al-Islam verdächtige Unterlagen zugespielt zu haben, sagten ein libyscher Jurist und ein Vertreter der Miliz in Sintan. Die Dokumente für den Sohn Gaddafis stammten von seiner früheren rechten Hand Mohammed Ismail. Das Verfahren gegen den bekanntesten Sohn Gaddafis gilt als Test für Libyen. Doch die Miliz in Sintan verweigerte die Anordnung der Zentralregierung, die ICC-Vertreter freizulassen. Die Regierung in Tripolis will Saif al-Islam in Libyen den Prozess machen. rtr

AFGHANISTAN

Vier Nato-Soldaten

bei Selbstmordanschlag getötet

Kabul - Bei einem Selbstmordattentat im Osten Afghanistans sind vier Nato-Soldaten getötet worden. Das teilte das Bündnis am Samstagmorgen mit, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Das französische Verteidigungsministerium bestätigte später, dass es sich bei den Opfern um vier seiner Soldaten handele, zudem seien fünf weitere bei dem Einsatz verletzt worden. Der Attentäter in der Provinz Kapisa soll sich mit einer Burka als Frau verkleidet haben, teilte das afghanische Innenministerium mit. Die Taliban bekannten sich in einer E-Mail zu dem Anschlag. dapd

USA

„Kill List“ und Stuxnet:

Minister sucht nach undichter Stelle

Washington - Die US-Regierung hat eine Untersuchung zu den Informationslecks in ihren Reihen eingeleitet. Justizminister Eric Holder beauftragte nach eignen Angaben zwei Staatsanwälte mit strafrechtlichen Ermittlungen. „Die unerlaubte Weitergabe geheimer Informationen kann die Sicherheit des Landes und seiner Bürger beeinträchtigen und wird nicht toleriert“, teilte er in einer Erklärung mit. US-Präsident Barack Obama hatte sich zuvor gegen Vorwürfe gewehrt, seine Regierung lasse aus wahltaktischen Gründen geheime Informationen über die nationale Sicherheit an die Medien durchsickern. In den vergangenen Wochen waren in Washington mehrfach vertrauliche Informationen an die Öffentlichkeit gekommen, etwa dass Obama Hackerattacken auf iranische Atomanlagen angeordnet und mit einer „Todesliste“ (Kill List“) persönlich Ziele von Drohnenangriffen ausgewählt hatte. Die Autoren beriefen sich dabei auch auf Regierungsvertreter. Über das Zustandekommen der „Kill List“ im Weißen Haus verfasste der Journalist Daniel Klaidman ein ganzes Buch. Die Fülle des Materials nährte den Verdacht, seine Informationen stammten direkt aus Obamas Umfeld. AFP

Schlag gegen

Kinderporno-Ring

Washington - US-Fahnder haben in einem Großeinsatz einen internationalen Kinderporno-Ring zerschlagen. Bei Razzien im Mai seien insgesamt 190 Verdächtige festgenommen worden, auch in Europa, erklärte die US-Immigrations- und Zollbehörde ICE in Los Angeles. Die Festgenommen müssen sich unter anderem wegen des Besitzes, der Verteilung und der Herstellung von kinderpornografischem Material verantworten. 18 Kinder wurden demnach vor ihren Peinigern gerettet. Zahlreiche Beschuldigte suchten den Angaben zufolge im Internet ihre Opfer. „Viele Opfer wurden von Tätern missbraucht, die sie in einem Online-Chat kennengelernt hatten“, sagte ICE-Direktor John Morton. In Los Angeles wurden demnach acht Männer festgenommen. Weitere Festnahmen gab es in Argentinien, Spanien, den Philippinen und Großbritannien.AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben