Zeitung Heute : Autozündler muss sieben Jahre ins Gefängnis

Berlin - Nach einer beispiellosen Serie von Autobrandstiftungen in Berlin ist ein 28-Jähriger zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Der damals arbeitslose Berliner hatte von Juni bis August vergangenen Jahres 102 überwiegend hochwertige Autos angezündet. In drei Fällen griffen die Flammen auch auf Wohnhäuser über. Der Gesamtschaden liegt bei mehr als einer Million Euro. Das Motiv seien Frust und Geltungssucht gewesen, urteilte das Berliner Landgericht am Dienstag. Richterin Ruth Heinen sprach von „Taten mit hoher Sozialschädlichkeit“. Der Angeklagte habe die Berliner in Sorge versetzt, ob ihr Auto als nächstes in Flammen stehen werde. Den schwersten Fall sah das Gericht beim Brand eines Einfamilienhauses mit einem Schaden von rund 180 000 Euro. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben