Zeitung Heute : AVE-Hörfunk bleibt bei Holtzbrinck

jbh

Die Holtzbrinck-Tochter AVE-Hörfunkbeteiligungen mit Sendern wie Hit-Radio Antenne hat Verkaufsgerüchte an die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) dementiert. "Da ist nichts dran", sagte der AVE-Geschäftsführer Hilmar von Poser am Montag dem Tagesspiegel. "Bereits seit Jahren gibt es begehrliche Blicke nach unseren mühsam erkämpften Radiolizenzen. Aber auch unsere Mutter, die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, weiß, was sie für einen Schatz hat, auf den man nicht gerne verzichtet", meinte von Poser. Das Branchenblatt "Der Kontakter" hatte berichtet, die FAZ wolle jetzt massiv ins deutsche Radiogeschäft einsteigen. Die Geschäftsführung des Zeitungshauses wollte sich dazu am Montag nicht äußern. Dafür bestätigte die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) Vorgespräche mit der FAZ über einen Einstieg bei der Berliner Station berlin aktuell 93,6. "Eine konkrete Anfrage liegt uns aber noch nicht vor", sagte MABB-Sprecherin Susanne Grams.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!