Zeitung Heute : Baden-Württemberg: Bodenständiger Luxus in Baiersbronn

Bi

Verantwortungsvolles Heimatverständnis und eine gute Portion Weltoffenheit - diese Mischung hat Zukunft. Für den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Erwin Teufel mag es in erster Linie um die Arbeitsplätze gegangen sein, als er beim fünfzigjährigen Jubiläum des Hotel Bareiss in Baiersbronn-Mitteltal gerade diese Eigenschaften bei Patron Hermann Bareiss hervorhob. Tatsächlich hat der Hotelier das stille Schwarzwalddorf zu einem Schrittmacher des Dienstleistungswesens entwickelt, vielleicht vor allem, weil er auch in anderen Ländern unermüdlich auf der Suche nach guten Ideen war. Kein Wunder, dass die im Umgang mit Luxus etwas unbefangeneren Franzosen schon früh eine der stärksten Gästegruppen in dem Haus bildeten, dessen mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnetes Restaurant ebenfalls über die Region hinausstrahlt.

Schon Hotel-Gründerin Hermine Bareiss war mit ihrem Wahlspruch: "Für den Gast gibt es kein Nein" den vor 50 Jahren herrschenden Verwöhnstandards weit voraus. Sohn Hermann scheint übrigens nicht nur bei der Motivation und Animation der Gäste des Hauses eine gute Hand zu haben, sondern auch bei der Motivation des Personals. So wie die Situation in der Hotellerie heute aussieht, ist auch das ein Thema mit großem Zukunftspotenzial.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!