Zeitung Heute : Bahn nach Hamburg auf neuer Route

Der Tagesspiegel

Die ICE-Züge der Bahn fahren vom 7. April an statt über Wittenberge über Stendal und Uelzen nach Hamburg. Damit zieht die Bahn die Konsequenzen aus den ständigen Verspätungen auf der Stammstrecke. Weil diese Verbindung für Tempo 230 ausgebaut wird, gibt es derzeit, wie berichtet, mehrere Baustellen mit eingleisigem Betrieb. Zunächst hatte die Bahn abgewartet, ob die Umleitungen erforderlich sind.

Im Durchschnitt verspäten sich die Züge laut Bahnsprecher Burkhard Ahlert derzeit in Richtung Hamburg um sieben Minuten. Berlin erreichen sie umgekehrt in der Regel fünf Minuten später als vorgesehen. Bei der Umleitung über Stendal und Uelzen verlängert sich die Fahrzeit planmäßig nur um drei Minuten, so dass in Hamburg die Anschlüsse erreicht werden können. Unterwegs gibt es bei den ICE-Zügen zwischen Berlin und Hamburg keinen Halt. Der Umleitungsverkehr soll am 14. Dezember enden. Einschränkungen gibt es weiter auch im Regionalverkehr. Bis zum 20. April müssen die Fahrgäste aus und nach Wittenberge in Nauen den Zug wechseln. Dafür fährt die Linie RE 4 vom 7. April an bis nach Wismar. kt

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben