Zeitung Heute : Bahn-Streik trifft vor allem Fernreisende

Frankfurt am Main - Die Lokführer haben mit der zweiten Warnstreikwelle innerhalb einer Woche weite Teile des Schienenverkehrs lahmgelegt. Zehntausende Fahrgäste standen am Freitag in der Kälte und warteten vergeblich auf ihre Züge. Im Gegensatz zur ersten Streikwelle bei der Bahn am vergangenen Dienstag waren wegen der späteren Anfangszeit weniger Pendler und Schüler betroffen, dafür aber die Fernreisenden. Pünktlich um 8.30 Uhr rollten vielerorts die Züge für drei Stunden auf die Abstellgleise. Besonders hart wurde die Region Stuttgart getroffen, wo 90 Prozent aller Züge stehen blieben. Deutschlandweit seien 80 Prozent der Verbindungen betroffen gewesen, teilte die GDL mit. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben