Zeitung Heute : Barhocker mit Pfiff zum Stapeln

-

Auf den ersten Blick gibt „Miura“ sein Geheimnis nicht preis. Ist es eine Trittleiter, ein Gestell? Bei näherem Hinsehen entpuppt sich „Miura“ als unkonventioneller Barhocker, den Konstantin Grcic für die italienische Marke Plank entworfen hat. Grcics Barhocker ruht auf vier Füßen und hat eine abgeschrägte Sitzfläche. Die facettenartige Gestaltung der Sitzfläche hat er schon bei seinem Sessel „Chaos“ für ClassiCon vorgenommen. Das gibt dem Hocker ein dynamisches Aussehen. Eine hinten leicht hochgezogene Sitzfläche als minimalistischer Halt korrespondiert mit den beiden dreieckig gehaltenen schrägen vorderen Sitzflächen, die den Sitzkomfort erhöhen, auch wenn es auf den ersten schnellen Blick nicht so aussieht. Die Sitzhöhe beträgt 78 Zentimeter, insgesamt ist der Hocker drei Zentimeter größer. Gefertigt ist das stapelbare Möbel aus verstärktem Polypropylen und ist in verschiedenen Farben lieferbar.

Konstantin Grcic ist einer der führenden jungen deutschen Designer, der im Jahr 2000 Ehrengast der Biennale Interieur im belgischen Kortrijk war. Der preisgekrönte Designer arbeitet zur Zeit an elektrischen Haushaltsgeräten und Büroartikeln für einen japanischen Hersteller. Dem Vierzigjährigen wird dieses Frühjahr beim Londoner Phaidon Verlag eine umfangreiche Monografie gewidmet. R.B.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben