Zeitung Heute : Baurecht soll Berliner Clubs besser schützen

Berlin - Die Berliner Regierung will die Clubs schützen. Künftig sollen Bauherren, die neben bestehenden Diskotheken neue Häuser errichten, selbst für ausreichenden Lärmschutz sorgen. Zudem sollen sie potenzielle Mieter und Käufer vorab über den Club in der Nähe informieren. Tun sie dies nicht, müssten die Investoren die Kosten für nachträglichen Lärmschutz tragen. Beide Punkte sollen künftig in Baugenehmigungsverfahren beachtet werden müssen, die Landesbauordnung soll entsprechend geändert werden. Das teilten die Parlamentsfraktionen von SPD und CDU mit, die gerade einen Antrag zur Gesetzesänderung vorbereiten. In der Vergangenheit mussten Clubs wie „Knaack“ oder „Icon“ schließen, nachdem sich zugezogene Anwohner über Lärm beschwert hatten. spa

Seite 15 und Meinungsseite

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

1 Kommentar

Neuester Kommentar