Zeitung Heute : Bauträger entdecken Havellagen - Auto vor dem Haus und Boot dahinter

Kathrin Aldag-Gendner

Im westlich von Potsdam gelegenen Havel-Städtchen Werder - bekannt für Blütenmeer, Bretterknaller und Beschaulichkeit - setzen Investoren auf die Wasserlagen. Axel Wolf, Bauamtsleiter in Werder, rechnet mit der Fertigstellung von 1300 Wohneinheiten in den kommenden fünf Jahren. Viele dieser Wohnungen und Häuser werden eine Heimat mit Ankerplatz bieten.

Dazu zählt die "Seemeile Werder" (24; diese und folgenden Ziffern beziehen sich auf die Karte, Seite B 2 der Beilage "Wohnparks" in dieser Ausgabe). Das Projekt von Krebs & Co. liegt an der Havel, mit Blick auf die Insel Werder. Es gibt eine Steganlage mit privaten Bootsliegeplätzen. Die Wohnungstypen und Häuser gruppieren sich um einen "Wohnanger", der sich auf das Ufer öffnet. Am Eingang stehen "Torhäuser" mit Maisonnette.Wohnungen. Links und rechts schließen sich Reihenhauszeilen an, die den gemeinschaftlichen Anger-Bereich begrenzen. Den Abschluss bilden "Havelvillen" mit großzügigen Etagenwohnungen.

Die Reihenhäuser - die Innenwände verabschieden den rechten Winkel zu Gunsten schräger Grundrisse -, Maisonette- sowie Geschosswohnungen bieten 60 bis 140 Quadratmeter sowie große Terrassen oder Balkons - alle mit Blick aufs Wasser. Die Fassaden sind in milden Tönen gehalten, die Palette reicht von Gelb, Orange und Rot bis hin zu Blau und Grün. Noch ist von diesen Plänen auf der Wiese zwischen Havel und Eisenbahnstraße nichts zu sehen: Baubeginn ist Frühjahr 2000. Später werden sich Bewohner einer 24-Stunden Hotline bedienen können: die Concièrgerie übernimmt Besorgungen, bestellt Brötchen oder reserviert Fahrräder. Auch einen Notruf gibt es.

Großprojekt "Havel-Auen"

Von der Seemeile ein Stück Richtung Norden kündigt sich Werders größtes Projekt an durch ein riesengroßes Bauschild: Die "Havel-Auen" (25) entstehen auf 136 Hektar ehemaligen Kasernengeländes. Davon bebaute die Mega Entwicklungs- und Gewerbeansiedlung 50 Hektar und will bis 2010 in sehr lockerer Gruppierung 800 Reihen-, Doppel- und Einzelhäuser errichten. Vom Wohngebiet durch einen begrünten Lärmschutzwall abgetrennt, bleiben 25 Hektar verträglichem Gewerbe vorbehalten. "Nichts Stinkendes" komme dort hin, sagt Oliver Klingberg, kaufmännischer Leiter des Mega-Büros in Werder. Fast die Hälfte des Geländes bleibe unbebaut.

Clou der Anlage am Großen Zernsee, einer Ausbuchtung der Havel, dürfte der neue Hafen sein. Der fast einen Kilometer lange Stichkanal soll die Havel-Auen für Bootsbesitzer attraktiv machen. Eine Marina entsteht mit Uferpromenade, Restaurants und Läden. "Auch ein Schwimmbad ist in Planung", so Klingberg. Ein Reitstall und ein Golfplatz gibt es schon. Ein Veranstaltungscenter öffnet im nächsten Frühjahr.

Auf voll erschlossenen Grundstücken bietet Mega in mehreren Varianten Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften und Reihenhäuser mit 91 bis 147 Quadratmetern. Der erste Bauabschnitt mit 122 Reihenhäusern ist fast verkauft, der zweite bietet 120 Einzel- und Doppelhäuser und Reihenhäuser. Auch erschlossene Grundstücke für Wasser-Villen nach eigenen Plänen gibt es.

Auch im Süden entsteht seit zwei Jahren der Wohnpark Saarmund (26) in der 1200-Seelen-Gemeinde von Potsdam-Mittelmark. Inzwischen bescherte er dem alten Dorf sogar eine neue Mitte: Einen Marktplatz mit Einzelhandel und Supermarkt. Alle großen Feste feiert die Gemeinde dort. Dazu zählt heute und morgen das Kartoffelfest mit Blasmusik, Bewirtung und Kinderprogramm. Auch die Geschäfte im Ort bleiben geöffnet - und natürlich die Musterhäuser.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar