BBI : Viele Shops und Chops Suey

BBI-Bereichsleiter Norbert Minhorst organisiert einen gesunden Mix aus Angeboten im Gastronomie- und Servicebereich.

  Maximilian Demandowsky
299506_3_xio-fcmsimage-20090911194038-006007-4aaa8b96f2be2.heprodimagesfotos810120090913bbiaerbeiter.jpg
In der Haupthalle soll ein „Marktplatz“ entstehen. Hier sind Bereiche mit regionalen Produkten, aber auch hochwertigen Marken...ddp

Der Mann hat sich viel vorgenommen. Es ist zwar noch ein bisschen hin, bis der neue Hauptstadtflughafen BBI seine Tore öffnet, die Vorbereitungen laufen aber auf Hochtouren. Schließlich sollen bis zur Eröffnung im Herbst 2011 sämtliche Verkaufs- und Serviceflächen vermietet sein. Und hier kommt Norbert Minhorst ins Spiel.

Schließlich ist er verantwortlich für den gesamten, Non-Aviation-Bereich, also für jene Fläche, die nicht unmittelbar etwas mit dem Flugverkehr zu tun haben. Mindhorsts Liste der Geschäftsfelder ist lang: Von Einzelhandel und Gastronomie über Duty Free, Autovermietung und Reiseveranstalter bis hin zur Vermarktung der Werbeflächen am Flughafen. Alles fällt in sein Verantwortungsgebiet. Dabei fing alles ganz anders an. Der gebürtige Krefelder, Jahrgang 1962, studierte Internationale Beziehungen und promovierte in Halle an der Saale über ein „entwicklungspolitisches Thema". Statt eine Karriere an der Universität anzutreten, wechselte Norbert Minhorst in die freie Wirtschaft, um sich auf den Bereich Flächenvermietung zu konzentrieren.

Mit der Erstellung einer Studie zum Duty-Free-Bereich 1998 fing es an, seitdem hatte es Minhorst stets mit Flughäfen zu tun. Sie sind sein Betätigungsfeld. Zunächst in Hessen, dann in Berlin. So arbeitete Norbert Minhorst bis 2005 für die Frankfurter Flughafenbetreibergesellschaft Fraport AG. „Dort habe ich das Geschäft mit der Vermietungsmanagement von der Pieke auf gelernt". Hier managte er die Vermietung der gesamten Flächen am Flughafen Frankfurt. Eines Tages erreichte ihn ein Anruf aus Berlin. „Das ist vermutlich der letzte große Flughafenneubau in Europa", beschreibt Minhorst den besonderen Reiz der Aufgabe. Seit Juli 2005 zunächst als Teilprojektleiter für den Bereich Bauen und Planung zuständig, übernahm er nach einer Umstrukturierung ab Januar 2007 auch die Leitung des Geschäftsbereichs Non Aviation der Berliner Flughäfen und ist damit zusätzlich verantwortlich für das Geschäft an den bestehenden Berliner Flughäfen sowie für das Parkraummanagement.

Insgesamt 22 Mitarbeiter arbeiten für Minhorst und kümmern sich um Akquise und Marketing. Und die Liste der Bewerber ist lang. Allein für die insgesamt 29 Gastronomieflächen haben rund 600 Anbieter ihr Interesse bekundet und entsprechende Vorabangebote eingereicht, insgesamt waren es 1000 (siehe dazu Seite 6: „An diesem Marktplatz kommt keiner vorbei“). Da heißt es auswählen. In einem dreistufigen Verfahren begutachten Minhorst und seine Leute die passenden Angebote und prüfen die Konzepte auf Herz und Nieren. Wichtig ist dem Bereichsleiter ein ausgeglichener Mix an internationalen, nationalen und regionalen Angeboten im Gastronomie- und Servicebereich. Bei den Autovermietungen liegt man bereits in den Endverhandlungen, im Gastronomiebereich ist die Vorauswahl beendet und im Einzelhandel hat gerade die Erstauswahl begonnen. Minhorst ist optimistisch: „wir sind im Zeit- und Budgetplan, das Richtfest soll im Frühjahr 2010 gefeiert werden".

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben