Zeitung Heute : Begeisterung im Museum - Abba und andere Kulturereignisse

Rainer W. During

Wenn sich morgens um 10 Uhr die Tore des Nordischen Museums in Stockholm öffnen, stehen seit Neuestem die jungen Besucher Schlange, ja, ganze Schulklassen rücken plötzlich mit Begeisterung an. Zwischen Volkstrachten und historischen Möbelstücken aus der Zeit seit 1520 erklingen flotte Rhythmen. 17 Jahre nach ihrer Trennung ist die schwedische Popgruppe Abba endgültig zum Nationalheiligtum erklärt worden und wird vom Nordiska Museet mit einer Sonderausstellung geehrt. Eines der kulturellen Highlights von Stockholm in diesem Winter.

"Abba - The Exhibition" nennt sich die Schau, in der nicht nur Fotos, Instrumente, Bühnenkostüme und Goldene Schallplatten gezeigt werden. Das Trio auf Stickern und Kaffeetassen, Briefmarken und Sammelheften. Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid als Barbie-Puppen und als 224-Teile-Puzzle. Während die ein Stockwerk höher gezeigte Video-Show mit englischen Untertiteln versehen ist, gibt es die Begleittexte im Ausstellungsraum leider nur in Schwedisch.

Auch neben dem Dauerbrenner Abba hat Stockholm zum Jahresende eine Menge zu bieten. Nur wenige Schritte entfernt ist das Vasa-Museum mit dem bei der Jungfernfahrt 1628 gesunkenen und erst 1961 geborgenen Stolz der schwedischen Flotte. Ein paar Meter weiter bietet der Skansen-Park vorweihnachtliche Atmosphäre mit echten Elchen und Rentieren.

Hier wird am 13. Dezember auch der traditionelle Festumzug mit der - selbstverständlich blonden - Lucia enden. In der kugelrunden Globe-Arena (Globen) wird ein tausendköpfiger Kinderchor die Lichterkönigin ehren.

Wer nicht glücklicher Empfänger einer Einladung ist, kann drei Tage zuvor die gekrönten Häupter und Honoratioren bei der Nobelpreis-Verleihung nur aus der Distanz bestaunen. Näher kommt man Königin Silvia und ihren Vorgängerinnen in der Ausstellung "Königinnen - Weiblichkeit und Macht".

Nicht alltägliche Mitbringsel für den heimatlichen Gabentisch versprechen die Kunsthandwerker des traditionellen Weihnachtsmarktes auf dem Stortorget in der malerischen Altstadt ebenso wie der Designermarkt im Kulturhuset oder die Gallerie Pukeberg mit ihrer reichhaltigen Auswahl an schwedischem Glasdesign. Und in der letzten Woche des Jahres hat in der Alstadt Gamla Stan das Stockholmer Mittwinterfestival mit einem bunten Programm von historischen Tonbildschauen bis zu Auftritten weltbekannter Künstler Premiere.

Zusätzlich zur SAS ab Tegel bietet seit Beginn des Winterflugplans Eurowings von Tempelhof aus Flüge in die schwedische Hauptstadt an. Der Zentralflughafen wird dabei zum Stockholm-Drehkreuz mit Anschlüssen aus Dortmund, Nürnberg, Münster / Osnabrück und Saarbrücken. Die 92-sitzigen Avrojets bieten Passagieren aus Berlin eine optimale Tagesrandverbindung. Und mit der Inbetriebnahme des neuen Arlanda Express-Zuges ist das Zentrum der Schärenstadt vom Flughafen nun nur noch 20 Minuten entfernt.

Kurzentschlossene können den "Schweden-Happen" bei Eurowings noch bis zum 15. Dezember für 299 Mark buchen (zuzüglich 44 Mark Flughafen- und Sicherheitsgebühren, zwischen Hin- und Rückreise muss ein Sonntag liegen). Der günstigste Tarif beträgt anschließend 449 Mark, Kinder erhalten eine Ermäßigung von 33 Prozent. Ab Stockholm besteht eine Vielzahl von Anschlussverbindungen zu Zielen im Norden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben