Zeitung Heute : Bei der Tokio Game Show zeigt Sony erstmals PlayStation 2

Gregor Wildermann

Game Boy Advanced bietet Mobiltelefon und eingebaute KameraGregor Wildermann

Die IFA-Tage sind gezählt, die großen Konsolen in den Messehallen abgebaut, erste Wunschzettel werden geschrieben - und der Spielekrieg geht weiter. Wie jedes Jahr war die IFA für internationale Firmen eine willkommene Gelegenheit, ihre neuesten Produkte vorzustellen. Im Rennen der drei Großen Sony, Nintendo und Sega um die Anteile im Spielkonsolenmarkt konnte Sega mit der Deutschlandpräsentation seiner neuen 132-Bit Konsole Dreamcast ein Ausrufezeichen bei dem leicht angeschlagenen Unternehmen setzen. Eine technisch führende Konsole, ein breites Spieleangebot und bereits 80 000 im Handel verkaufte Einheiten sind ein gutes Zeichen für einen geglückten Verkaufsstart, der allerdings auf den 14. Oktober verschoben werden musste. Fragen zum kostenfreien Internetzugang via Dreamcast konnten noch nicht abschließend geklärt werden.

Sega mit seiner neuen Dreamcastkonsole bleibt dabei gerade mal ein Jahr, um seine führende technologische Stellung am Markt auch halten zu können, denn bereits für Ende 2000 stehen die beiden Nachfolgemodelle Nintendo Dolphin und Sony PlayStation 2 an.

Nicht ganz zufällig kommt nun vom Konkurrenten Nintendo aus dem fernen Tokio eine seit zwei Jahren unter dem Projektnamen "Atlantis" schon lange erwartete Pressemitteilung: Das Nachfolgemodell des weltweiten Verkaufserfolges Game Boy erscheint in Japan im August 2000 und wird nur kurze Zeit später auch in Amerika und Europa erhältlich sein.

Der Game Boy Advance genannte Spielecomputer wird mit einem 32-Bit Prozessor, einem Farbdisplay (240 x 160 Pixel, 65 000 Farben) und weltweit erstmalig einem integrierten Mobiltelefon ausgestattet sein, das sogar in Verbindung mit einer eingebauten Kamera genutzt werden kann. Damit wird es möglich sein, auch unterwegs Games im Netzwerk über das Handy zu spielen, dabei das Bild des Gegenspielers zu sehen und gleich danach neue Spiele herunterzuladen.

Der etwa 150 Gramm schwere Game Boy Advance soll auch über begrenzte Internetfähigkeiten verfügen und könnte damit wie ein modernes Handy E-Mails empfangen und versenden. Außerdem wird der Game Boy für das kommende Jahrtausend durch spezielle Software mit dem Nachfolgemodell Nintendo Dolphin kombinierbar sein, das im selben Jahr zum Weihnachtsgeschäft das jetzige N64-Modell (64-Bit) ablösen soll.

Größter Gegenspieler und mit der PlayStation beherrschender Marktführer ist die Firma Sony, die sich auf der IFA 99 in Bezug auf neue Hardware eher zurückhaltend verhielt, dafür aber lang erwartete Softwaretitel wie "Final Fantasy 8" vorführte.

Bei der Tokio Game Show Mitte September wartet die gespannte Spielewelt auf das nächste Highlight: Dann wird Sony erste fertige Designs der PlayStation 2 der Öffentlichkeit vorstellen. Nach der IFA ist vor der IFA. Der Spielekrieg bleibt spannend.
© 1999

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar