Beilage Humboldt-Universität 2014 : Tipps für Studierende, die forschen wollen

Tutor werden, sich für ein Q-Team bewerben: Tipps für HU-Studierende, die forschen wollen.

Wer Tutor werden will, muss sich mit einer Forschungsidee bewerben.
Wer Tutor werden will, muss sich mit einer Forschungsidee bewerben.Foto: Andreas Süß

Für ein Q-Team bewerben

Wer an einem Q-Team teilnehmen möchte, kann sich im Vorlesungsverzeichnis Agnes informieren. In diesem Wintersemester können Studierende in Q-Teams am Institut für Rehabilitationswissenschaften und am Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften forschen. In Absprache mit den Prüfungsämtern können sie dafür bis zu fünf Leistungspunkte bekommen (weitere Informationen: qbologna@hu-berlin.de).


Ein Q-Team leiten
In den Q-Teams arbeiten mindestens fünf Studierende an einem größeren Forschungsprojekt mit, angeleitet von Nachwuchswissenschaftlern mit Doktorgrad oder in der Promotion. Der Lehrauftrag wird mit 1000 Euro im Semester vergütet. Wer im Sommersemester 2015 ein Q-Team leiten möchte, sollte bis 10.12.2014 eine Projektbeschreibung und weitere Unterlagen per E-Mail an qbologna@hu_berlin.de oder postalisch an das Büro des bologna.labs am Hausvogteiplatz 5-7, 10117 Berlin, senden. Bereits an der HU angestellte Wissenschaftliche Mitarbeiter können keinen zusätzlichen Lehrauftrag durch die Q-Teams erhalten.

Tutor werden
Pro Semester werden etwa elf Q-Tutorien angeboten. Zehn bis fünfzehn Studierende forschen dabei gemeinsam zu einem selbst gewählten Thema, eine Person übernimmt als bezahlte Studentische Hilfskraft die Organisation. Um ein Tutorium im Wintersemester 2015/16 anzubieten, sollte man sich Anfang 2015 mit einer Forschungsidee, einem Lebenslauf und dem Gutachten einer Lehrperson postalisch im Büro des bologna.labs bewerben. Wer an einem Q-Tutorium teilnehmen möchte, kann sich ab sofort über das Vorlesungsverzeichnis Agnes informieren und einschreiben. Für die Teilnahme gibt es in Absprache mit den Prüfungsämtern bis zu 5 Leistungspunkte. Alle Q-Tutorien des Wintersemesters sind unter u.hu-berlin.de/Q-Tutorien_WS14-15 zu finden.

Im Kolleg international kooperieren
Die Q-Kollegs sind internationale Forschungsprojekte. Wer teilnehmen möchte, sollte im eigenen Fachbereich nachfragen, ob an diesem bereits ein Q-Kolleg besteht oder angedacht ist. Die Kooperation der Archäologen mit Nottingham gibt es auch in diesem Wintersemester. Außerdem sind Kooperationen zwischen dem Institut für deutsche Literatur und der New Yorker Columbia University sowie zwischen dem Institut für Kulturwissenschaften und der Universidad Nacional de Colombia in Bogotá im Aufbau. Meist muss man sich mit einem kurzen Motivationsschreiben bewerben. In einigen Kollegs bekommt man für die Teilnahme keine Leistungspunkte, in anderen bis zu fünf (weitere Informationen unter: u.hu-berlin.de/q-kolleg).

Lehrende, die mit einem ausländischen Partner ein solches Projekt ins Leben rufen möchten, wenden sich an qkolleg1@hu-berlin.de – neue Projektpartner werden laufend gesucht.

Stipendiat werden und forschen
Deutschlandstipendiaten werden monatlich mit 300 Euro gefördert, einige von ihnen können zusätzlich noch in interdisziplinären „Themenklassen“ eigene Forschungsprojekte verfolgen. Für die Themenklassen im Sommersemester 2015 kann man sich ab 1. Dezember bewerben. Dafür müssen die Bewerbungsunterlagen und die Bearbeitung einer fachbezogenen Aufgabe per E-Mail an deutschlandstipendium@hu-berlin.de geschickt werden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar