Zeitung Heute : Beim Bibliothekar

böt

Auf dem Umschlag sehen wir den Autor in der Bibliothek des Marbacher Literaturarchivs, Ende der sechziger Jahre. Hier arbeitete Ludwig Greve, ein Mann, der sich zwischen Büchern eingraben konnte und dabei schöne Gedichte schrieb. Zehn Jahre nach seinem Tod ist nun eine Sammlung von Greves Prosa erschienen: Kabinettstückchen eines Bibliothekars, darunter Ansprachen und autobiografische Skizzen. (Ludwig Greve: Ein Besuch in der Villa Sardi. Verlag Ulrich Keicher, Warmbronn 1992. 311 S., 18 Eu.)

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben