Zeitung Heute : Benoîte Groult, Schriftstellerin

Befragt von Beatrix Schnippenkoetter

WAS ICH MAG

1. Beim Aufwachen: Nachsehen, ob mein Garten

die Nacht gut überstanden hat.

2. Zu Hause: Meine Fensterläden dem schönem

Morgenlicht öffnen.

3. An Männern: Alle die ich liebte sind leider tot.

4. An der Liebe: Sie findet eher in meinen Romanen statt, als in meinem Leben.

5. Am Feminismus: Dass Frauen in der Politik erfolgreich sind. Ich habe Ségolène Royal gewählt.

6. An der Ehe: Nach Witwenschaft und Scheidung war ich 54 Jahre verheiratet – es ist schön, wenn es währt.

7. Am Alter: Nur an das Hier und Jetzt zu denken!

8. An meinem Leben: Auch Kummer und Leid dienen der Schriftstellerei.

9. Ansonsten: Fischfang in Irland.

10. Ein Satz, den ich gerne öfter hören würde:

„Du bist sehr gut in Form heute!“

WAS ICH NICHT MAG

1. Beim Aufwachen: Wenn es überall ein bisschen

wehtut.

2. Zu Hause: Wenn ich vergesse, die Küche

aufzuräumen.

3. Beim Schreiben: Das richtige Wort nicht zu finden.

4. An Frauen: Wenn sie idiotische Magazine lesen.

5. An Männern: An diejenigen zu denken, die zu früh

gegangen sind.

6. Am Feminismus: Dass es immer noch Frauenhass gibt, selbst unter Frauen.

7. An der Ehe: Wenn die kleinste Untreue alles

zerschlägt.

8. An meinem Leben: Keine Verrücktheiten mehr

machen zu können.

9. Ansonsten: Die Zukunft.

10. Ein Satz, den ich nie wieder hören möchte: „Meine Frau liebt Ihr Buch.“ Männer lesen wohl nicht...?

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar