Zeitung Heute : Bereits 40 Opfer von Missbrauch bekannt

Berlin - Täglich melden sich weitere Opfer sexuellen Missbrauchs an Schulen des Jesuitenordens. Am Berliner CanisiusKolleg haben sich nach Angaben der Missbrauchsbeauftragten des Ordens, Ursula Raue, inzwischen 30 ehemalige Schüler gemeldet, die zwischen 1960 und 1980 Opfer von Übergriffen wurden. Hinzu kommen laut Raue bis zu zehn weitere Fälle in Bonn, Hamburg, Hannover und St. Blasien (Schwarzwald). Am Bad Godesberger Aloisiuskolleg gibt es einen zweiten Fall. Ein ehemaliger Schüler hat bereits 2004 ein Buch veröffentlicht, in dem er den Missbrauch durch Priester schildert. In der katholischen Kirche sind laut „Spiegel“ seit 1995 mindestens 94 Kleriker und Laien unter Missbrauchsverdacht geraten. Dies ergab eine Umfrage des Magazins bei allen 27 deutschen Bistümern. 30 dieser Personen seien juristisch belangt und verurteilt worden. Viele Fälle seien zum Zeitpunkt ihres Bekanntwerdens jedoch bereits verjährt. Aktuell stünden mindestens zehn Kirchendiener unter Missbrauchsverdacht. Der deutsche Jesuitenchef Stefan Dartmann distanzierte sich scharf von dem Jesuiten Eberhard von Gemmingen, der in einem Interview die Lage der Jesuiten mit der der Juden verglichen hatte. Gemmingen zog den Vergleich inzwischen zurück. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben