Zeitung Heute : BERGDRAMA

Nordwand

Nadine Lange

„Na bitte, Großangriff auf die Eigerwand mit deutscher Seilschaft“, jubiliert der Berliner Zeitungsredakteur Henry Arau. Solche Schlagzeilen kann Nazi- Deutschland vor den Olympischen Spielen in Berlin 1936 gut gebrauchen. Die Berchtesgadener Gebirgsjäger Toni Kurz und Andi Hinterstoisser haben sich aufgemacht, als Erste die gefährliche Durchsteigung der Eiger Nordwand zu wagen. Dicht auf den Fersen ist ihnen ein österreichisches Team. Regisseur Philipp Stölzl („Baby“) folgt wahren Ereignissen und inszeniert mit großem produktionstechnischen Aufwand. Die Kälte, die Schroffheit der Felsen und die Strapazen des Aufstiegs sind geradezu physisch nachvollziehbar. Obwohl der Ausgang des Dramas bekannt ist, bleibt es spannend. Nur die Liebesgeschichte, die Musik und das Pseudobayrisch nerven etwas. Spektakulär. Nadine Lange

„Nordwand“, D/Ö/Schweiz 2008, 126 Min., R: Philipp Stölzl, D: Benno Fürmann, Florian Lukas, Johanna Wokalek

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar