Zeitung Heute : Berlin fällt hinter Hamburg zurück

Der Tagesspiegel

Hamburg ist vor Berlin das führende Medienzentrum in Deutschland. Wie eine Studie des BAW-Instituts für Wirtschaftsforschung (Bremen) ergab, führt die Hansestadt (63 384 Beschäftigte Ende Juni 2000) vor Berlin (61 510), München (55 650) und Köln (38 890). Beim prozentualen Beschäftigtenanteil liegt jedoch in der Medienwirtschaft Köln (8,49 Prozent) vor Hamburg (8,31 Prozent), München (8,23 Prozent) und Stuttgart (7,03 Prozent). Berlin kommt erst an elfter Stelle (5,40 Prozent). Beim letzten BAW-Vergleich für das Jahr 1998 hatten Hamburg und Berlin bei der Anzahl der Beschäftigten praktisch gleichauf gelegen.

Hamburg ist nach der Untersuchung besonders stark in den Bereichen Verlage/Werbung. Einen hohen Anteil bei den Werbe-Beschäftigten haben auch Frankfurt/Main, München, Berlin und vor allem Düsseldorf, das gemessen am Beschäftigtenanteil die Hochburg der Werbeagenturen ist. Stark dominierend in der Hörfunk- und Fernsehproduktion ist Köln mit einem Anteil von über 18 Prozent aller in der Bundesrepublik in diesem Sektor Beschäftigten. Mit deutlichem Abstand folgen Hamburg, Berlin und München. Auch die Filmproduktion konzentriert sich in diesen vier Städten. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben