Zeitung Heute : Berlin: Jeder Vierte ist ausländischer Herkunft

Berlin - Jedes zweite Berliner Kind kommt aus einer Einwandererfamilie. Das geht aus einem neuen Bericht des statistischen Landesamtes Berlin-Brandenburg hervor. Am größten ist der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund mit 42,7 Prozent unter den Sechs- bis 15-Jährigen, am geringsten mit 13,7 Prozent bei Berlinern, die 65 Jahre alt und älter sind. Insgesamt ist der Anteil an der Berliner Bevölkerung gegenüber der letzten Erhebung vor zwei Jahren leicht auf 25,7 Prozent gestiegen. Besonders viele Menschen mit Migrationshintergrund leben in den Bezirken Mitte, Kreuzberg-Friedrichshain und Neukölln – teilweise liegt die Quote dort zwischen 50 und 70 Prozent. Der Integrationsbeauftragte des Senats, Günter Piening, forderte angesichts dieser Zahlen die Schulreformen konsequent fortzuführen, wies aber auch darauf hin, dass ein hoher Anteil von Zuwanderern in einem Bezirk nicht gleichbedeutend mit großen Integrationsproblemen sei. wvb.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar