Zeitung Heute : BERLINALE EXTREM

Längster Film.

Chronik der Kinder von Golzow im Forum. 290 Minuten dauert der 19. und allerletzte Teil der sich über 46 Jahre erstreckenden und damit längsten Langzeitdoku der Filmgeschichte von Barbara und Winfried Junge.

Kürzester Film. Die Ein-Minuten-Quickies von Isabella Rossellini. Ihre Green-Porno-Variationen sind im Terrarium vor dem Arsenal-Kino auf winzigen Monitoren mit der Lupe zu besichtigen. Rossellini: „Die tausendfachen bizarren Sexualpraktiken von Insekten haben mich schon immer fasziniert.“

Jüngste Regisseurin. Zwei 19-Jährige! Die Russin Olga Popova (geb. am 19.10.88) zeigt B Teme im „Shorts“-Wettbewerb. Die Iranerin Hana Makhmalbaf ist sechs Wochen älter, drehte erstmals mit 9 und zeigt in der Reihe Generation 14plus Buddha collapsed out of shame.

Ältester Regisseur. Wettbewerbs-Ältester ist der Japaner Yoji Yamada mit 76. Hommage-Regisseur Francesco Rosi ist 85. Standing Ovation!

Treuester Stammgast. Erika Rabau. Seit 1963 – und seit 1972 als offizielle Festival-Fotografin. Blondes Haar, schwarze Lederkluft, hat 200 000 Berlinale-Fotos geschossen. Jetzt gibt es einen Film über sie: Der Puck von Berlin im Panorama.

Meistes Land. Deutschland (79), gefolgt von den USA (48), Frankreich (24) und Mexiko (19), wegen Buñuel. Und das Forum zeigt einen Film aus Uganda. So viel Uganda gab’s da noch nie.

Seltenste Sprache. Kinyarwanda. Man spricht es in Ruanda, der Jugendfilm Munyurangabo ist der erste, der je in diesem Idiom gedreht wurde. Regisseur Lee Isaac Chung ist aber koreanischer Amerikaner.

Längster Filmtitel. The Muzzled Horse of an Engineer in Search of Mechanical Saddles (not a film by Khavn) im Forum.

Kürzester Kurzfilmtitel. K von Piers Thompson.

Schönste Titel. Sleep Dealer im Panorama. Ecstasy of the Angels im Forum. Jesus liebt dich in der Perspektive. Mein Onkel mochte gelb und Cykelmyggen og dansemyggen (dt: „Fahrradmücke und Tanzmücke“) in der Reihe Generation.

Kürzester Vorspann. RR, in RR von James Benning, Forum.

Kürzester Abspann. JB, in RR von James Benning.

Meiste Schusswechsel. Im Favela-Film Cidade dos Homens (Generation): gefühlte 300.

Schnellste Karriere. Benjamin Gilmour war Sanitäter auf Filmsets und fand: Das kann ich auch! Sein Debüt Son of a Lion läuft im Forum.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar