BERLINER Chronik : 9. April 1969

Vor knapp 40 Jahren berichteten wir über sonnige Osterfeiertage

Nicht alle 65 000 Osterbesucher sind inzwischen nach Haus gefahren oder geflogen. Ein paar bleiben gleich zur „Durchreise“ der Damenoberbekleidungs-Industrie in Berlin, die diesmal mit der Modemesse „Interchic“ gekoppelt ist. Rund 2000 Gäste kamen diesmal wieder unangemeldet; Ostersonntag baten noch 1200 um ein Zimmer. Alle wurden in kürzester Zeit untergebracht.

Uneingeschränktes Lob verdiente das Osterwetter. Die Meteorologen hatten mit ihren optimistischen Prognosen recht behalten. Am Sonntag schien die Sonne bei einer Höchsttemperatur von 17,5 Grad 12,1 Stunden; am Montag bei 19 Grad sogar 12,2 Stunden. (Mehr wäre gar nicht möglich). Trotz Sonne und Wärme hatten die Enten diesmal auf dem Grunewaldsee noch Mühe, sich durch das Eis durchzukämpfen. Wo die Sonne nicht hinscheint, liegen noch Schneereste in den Gärten.

Der ADAC setzte während der Feiertage alle seine Straßenwachtfahrer ein. Insgesamt wurden knapp 4500 telefonische Auskünfte über Wartezeiten an der Grenze und über Reparaturmöglichkeiten in Berlin erteilt.

Manche Gäste, die sich sonst in Berlin offenbar sehr wohlgefühlt haben, beschwerten sich über unfreundliche Abfertigung auf dem Flughafen. Auch die Krawalle auf dem Kurfürstendamm wurden nicht von allen Besuchern als beifällig aufgenommenes Festtagsprogramm empfunden. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar