Zeitung Heute : Berliner Mieter ziehen immer seltener um

Berlin - Nirgendwo in Deutschland ziehen Mieter so selten um wie in Hamburg und Berlin. Denn das Angebot an Wohnungen in der Hauptstadt wird immer kleiner, die Zahl der leer stehenden Wohnungen sinkt, und die Mieten steigen. Laut Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU), dessen Mitglieder 40 Prozent der Mietwohnungen besitzen, halbierte sich in den vergangenen zehn Jahren die Zahl unvermieteter Wohnungen in Berlin auf drei Prozent. Und der Druck wachse weiter: Bis zum Jahr 2020 würden in der Hauptstadt bis zu 130 000 neue Haushalte gegründet, die alle zusätzlich auf den Wohnungsmarkt drängen. „Völlig unverständlich“ nannte es BBU-Vorstand Maren Kern deshalb, dass der Senat nicht längst einen „Stadtentwicklungsplan Wohnen“ vorgelegt hat, um den Neubau anzukurbeln und Bedürftige mit Wohnraum zu versorgen. ball

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar