BERLINER SPITZENKÖCHE verraten ihre Tricks : Karotten-Birnen-Salat

Carmen Krüger

Für den Salat brauchen Sie vier kleinere Karotten und zwei reife, aromatische Birnen. Die werden geschält (und die Birnen entkernt) und alles zusammen mit einer kleinen Zucchini in dünne Streifen geschnitten. Aus dem Saft einer Zitrone, zwei Teelöffeln Honig, acht Esslöffeln Gemüsebrühe und sechs Esslöffeln gutem Sonnenblumenöl – ich bin ja nicht so ein Olivenölfan, außerdem wäre das zu intensiv – rühren Sie eine Vinaigrette an und schmecken die mit Pfeffer und Salz ab. Wer mag, kann auch noch ein bisschen frischen Ingwer reinreiben. Das Obst und Gemüse wird mit der Sauce mariniert, am besten lassen Sie es eine Stunde stehen, damit der Salat gut durchziehen kann. Und beim Anrichten streuen Sie noch zwei Esslöffel geröstete Mandelblätter drüber. Den Salat kann man einfach so essen oder zu gebratenem Fisch, Bratwurst, kleinen Schnitzelchen …

Und wenn Sie zu viele Birnen gekauft haben (wenn die einmal reif sind, werden sie ja schnell braun), machen Sie schnell noch ein Dessert daraus: Dünsten Sie ein gutes Pfund geschälte entkernte Birnen mit etwas Weißwein und Zucker nach Geschmack und pürieren sie. In die Masse kommt Gelatine, eingeweicht und aufgelöst (sechs Blatt auf einen halben Liter Püree), darunter heben Sie 300 Gramm geschlagene Sahne. Kühl stellen. Fertig.

Carmen Krüger kocht in ihrem Restaurant Carmen in Eichwalde bei Berlin.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!