Zeitung Heute : Berlins Bauern unter Potsdams Aufsicht

Der Tagesspiegel

Berliner Landwirtschaften sollen unter Brandenburger Agrarbetreuung kommen. Darauf zielt ein „Staatsvertrag Landwirtschaft“, über den seit gestern beide Länder verhandeln. Es handelt sich um 39 rein landwirtschaftliche Betriebe Berlins.

Im Statistischen Jahrbuch 2001 werden zwar für Berlin 90 Betriebe mit landwirtschaftlich genutzter Fläche (insgesamt 1288 Hektar) aufgeführt, doch sind, wie die Senatswirtschaftsverwaltung hierzu erklärend sagt, dabei die Gartendenbaubetriebe mitgezählt worden. Von den 39 rein bäuerlichen Betrieben an den Rändern der Stadt entfallen auf das ehemalige West-Berlin 30, auf das ehemalige Ost-Berlin neun.

Das Agrarministerium in Potsdam sieht in der angestrebten gemeinsamen Agrarverwaltung einen „Vorreiter und ein Symbol“ für das Zusammenwachsen beider Länder. In der Berliner Wirtschaftsverwaltung wird das auch so gesehen und überdies von erheblicher Sparwirkung („Synergieeffekte“) gesprochen. Das solle beiden Ländern gleichermaßen zugute kommen. Vorrangig werden in den Verhandlungen beider Länder die EU-Förderprogramme behandelt. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben