Zeitung Heute : Berlins Bauprogramm gefährdet

Berlin - Die Pläne der Berliner Koalition für einen kreditfinanzierten Neubau tausender Wohnungen durch die städtischen Unternehmen scheinen zunehmend unrealistisch. Die Vorstände der größten landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Degewo sehen kaum Spielraum für die Aufnahme neuer Kredite. Mit Schulden von fast zwei Milliarden Euro sei jeder Quadratmeter im Bestand bereits mit knapp 60 Prozent belastet. Eine höhere Verschuldung der Wohnungen würden Banken kaum finanzieren ohne zusätzliches Eigenkapital. Das Jahr 2012 schloss die Degewo mit einem Gewinn von knapp 30 Millionen Euro ab. Aus eigener Kraft plant die Firma bis 2020 den Neubau von 3500 Wohnungen. Wie berichtet will die Koalition aus SPD und CDU die Wohnungsnot in Berlin lindern durch den Neubau von rund 15 000 Wohnungen für 775 Millionen Euro. Dazu sollten sich die landeseigenen Firmen mit 600 Millionen Euro neu verschulden. ball

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben