Zeitung Heute : Berlins S-Bahn droht Tempo 50

Nötige Umrüstungen dauern noch Jahre.

Berlin - Ohne Ausnahmegenehmigung des Bundesverkehrsministeriums darf die Berliner S-Bahn ab dem Jahr 2015 nur noch maximal mit Tempo 50 statt 80 fahren. Das bestätigte ein S-Bahn-Sprecher am Montag. Die heutigen Fahrpläne wären dann nicht mehr einzuhalten und Anschlüsse beim Umsteigen zu anderen Bahnen und Bussen gingen verloren. Die Gesamtreisezeit würde sich für viele Fahrgäste verlängern.

Hintergrund ist, dass von 2015 an Bahn-Strecken so ausgerüstet sein müssen, dass Züge automatisch gestoppt werden, wenn ein Lokführer an einem Rot zeigenden Signal nicht stoppt. Dies schafft das aus den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts stammende Signalsystem der S-Bahn aber nicht. Und die notwendige Modernisierung wird noch Jahre dauern – bis in die 20er Jahre dieses Jahrhunderts. Da die neue Vorschrift nach einem schweren Unfall in Sachsen-Anhalt aus Sicherheitsgründen erlassen worden ist, rechnet die S-Bahn auf jeden Fall damit, dass sie eine Ausnahmegenehmigung nur mit Auflagen erhalten würde.

Unterdessen wurde bekannt, dass Inhaber einer Bahncard künftig kostenlos den öffentlichen Nahverkehr auch zum Startbahnhof nutzen können. Eine Bahn-Sprecherin sagte dem Tagesspiegel, das Angebot gelte in 120 deutschen Städten für alle, die eine Fernverkehrskarte über mindestens 100 Kilometer gekauft haben. Eingeführt wird das neue Angebot zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember. Bisher galt das sogenannte City-Ticket nur für eine Fahrt etwa mit Straßenbahn, Bus oder U-Bahn vom Zielbahnhof aus. Zeitgleich zum Fahrplanwechsel am Sonntag erhöht die Bahn die Ticketpreise um durchschnittlich 2,8 Prozent. Auch die Bahncard wird teurer – die Bahncard 50 für die zweite Klasse zum Beispiel kostet künftig 249 statt 240 Euro. kt/m.m.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben