Zeitung Heute : Berlins SPD: Verdi überzieht mit dem Streik

Berlin - Der Berliner SPD-Landesvorsitzende Michael Müller hat nach sieben Tagen Streik bei der BVG am Dienstag die Gewerkschaft Verdi scharf kritisiert. „Verdi überzieht ganz klar“, sagte Müller dem Tagesspiegel. Er forderte Verdi auf, umgehend an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Die Arbeitgeber hätten die Forderung der Gewerkschaft erfüllt, ein schriftliches Angebot vorzulegen. Jetzt sei Verdi am Zug. Für den heutigen Mittwoch haben die Arbeitgeber zu einem Gespräch eingeladen. Verdi nannte dies eine „erneute Provokation“, da die Einladung Bewegung im Tarifkonflikt suggeriere, die es nicht gebe. Dennoch will die Gewerkschaft den Termin wahrnehmen. Durch den langen Arbeitskampf bei der BVG befürchtet die Tourismus-Gesellschaft einen langfristigen Imageschaden für die Stadt. Befürchtungen aber, dass auch kurzfristig Reisen storniert werden, haben sich nicht bewahrheitet. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben