Zeitung Heute : Besser sehen: DVD-Kombis

-

Bei Leihvideos hat die DVD die VHSKassette überrundet. Nun kündigt sich das Ende des analogen Mediums an, mit Geräten für Aufnahmen auf Festplatten und DVDs (oder Kombigeräten mit analogem Empfang). Der „DMR-E100“ von Panasonic mit DVD-Brenner und 80 Gigabyte Festplatte wird 1500 Euro kosten. Der Digitalempfang verspricht eine bessere Aufnahmequalität. Wie bei Kauf-DVDs wird mit dem MPEG-2-Verfahren gespeichert, ohne qualitätsmindernde Datenwandlung zum analogen VHS.

Für Irritationen sorgen die fünf Varianten der DVD. Wie bei den Computermedien steht „R“ für „Recordable“ – einmal bespielbar und „RW“ für Rewritable – mehrfach bespielbar. Eine selbst bespielte DVD-R oder DVD-RW ist auf allen Playern wiederzugeben. Die DVD+ setzt auf Detailverbesserungen und nimmt geringere Kompatibilität in Kauf. Die meisten aktuellen Player und Rekorder können Silberscheiben beider Varianten abspielen. Bei den digitalen Empfangsgeräten dominiert die Festplatte. Deren endliche Kapazität behindert das Archivieren: Dann muss eine Sendung auf DVD oder VHS kopiert werden. Man sollte sich übrigens nicht der Illusion hingeben, die „Leih“-DVD für das eigene Regal zu „verdoppeln“. Programm-DVDs haben Kopierschutz!pd

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!