Zeitung Heute : Betancourt spricht von Folter

Paris - Die frühere kolumbianische Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt hat in ersten Interviews Details aus ihrer Geiselhaft berichtet. Sie sei etwa drei Jahre lang rund um die Uhr angekettet gewesen, berichtete sie dem Sender Europe 1. Die Geiselhaft sei eine lange Folge von „Folter, Demütigung und Erniedrigung“ gewesen, sagte die 46-Jährige. Am Freitagnachmittag kehrte Betancourt in ihre zweite Heimat Frankreich zurück. Nach ihrer Ankunft bedankte sie sich bei Frankreich: „Ich verdanke Euch alles, ich verdanke Euch mein Leben.“ Betancourt wurde im Elysée-Palast in Paris von Präsident Nicolas Sarkozy, seiner Frau Carla und zahlreichen Unterstützern begeistert empfangen. dpa/Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben