Zeitung Heute : Betont evangelisch, aber auch für Kirchenferne geeignet

Die Nachfolge-Publikation des "Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatts" soll laut Chefredakteur Arnd Brummer als evangelisches Magazin "seinen Absender klar zu erkennen geben". Die geplante monatliche Zeitungsbeilage solle sich aber auch an Leute richten, für die die Kirche nur eine "Zufallsbekanntschaft" sei, sagte Brummer. Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hatte in der vergangenen Woche den Weg frei gemacht für eine Nachfolge-Publikation des "Sonntagsblatts", das laut Synodenbeschluss vom November eingestellt werden soll. Sie soll gemeinsam mit dem Süddeutschen Verlag herausgegeben werden, dem bereits jetzt die Hälfte der Sonntagsblatt-Anteile gehört. Bei der Konzeption der Nachfolge-Publikation werden die Wünsche der künftigen Herausgeber "eine maßgebliche Rolle spielen", sagte Brummer weiter. Erarbeitet werde das Konzept von der Chefredaktion des "Sonntagsblatts" und "kompetenten Vertretern aus der Spitze der evangelischen Kirche".

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben