Zeitung Heute : Bewag zieht sich aus Projekt zurück

Der Berliner Energieversorger Bewag steigt aus der Entwicklung von Technologien zur Datenübertragung über die Stromleitung aus. Das Projekt werde von den Erfindern selbstständig weitergeführt, teilte die Bewag jetzt in Berlin mit. Damit ende auch die entsprechende Kooperation mit der Hamburgischen Electricitätswerke-AG sowie der Gas-, Elektrizitäts- und Wasserwerke Köln AG.

Den Betreibern war im Sommer 1998 ein entscheidender Durchbruch bei der Nutzung von Steckdosen für die Telekommunikation gelungen. Der Energieversorger erhielt ein weltweit angemeldetes Patent für neue Möglichkeiten zur Datenübertragung über gewöhnliche Stromleitungen, die jeden Haushalt erreichen. Datentransfers auch für die Internet-Nutzung bis in den zweistelligen Megabitbereich sollten möglich werden.

Bis zur Produktreife waren damals noch zwei Jahre veranschlagt worden. Bewag begründete den Ausstieg damit, dass sie sich angesichts des harten Wettbewerbs im Energiemarkt auf ihre Kerngeschäfte Strom und Wärme konzentrieren werde.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben