Zeitung Heute : Beweglichkeit ist Trumpf

Mit einem Betriebsmittelkredit der Berliner Volksbank können Engpässe unkompliziert überbrückt werden

Ein finanzielles Polster ist für viele kleine und mittelständische Betriebe überlebenswichtig. Forderungsausfälle oder eine unvorhergesehene Ausgabe können das Finanzgefüge merklich treffen. Doch wer kann sich schon leisten, totes Kapital vorzuhalten? Ein Betriebsmittelkredit verschafft die gewünschte Beweglichkeit, ohne Gelder zu binden. Die Berliner Volksbank bietet diese Kreditform in einem stark vereinfachten Genehmigungsverfahren und mit extrem kurzen Bearbeitungszeiten an. Lediglich ein aktueller Jahresabschluss ist für den Antrag nötig. Die Gewerbetreibenden nehmen dieses Angebot sehr gut an. Einer von ihnen ist Frank Scheffler aus Mühlenbeck, Inhaber von Zustell Service Scheffler, der bis zu 50.000 Haushalte mit Zeitungen und Werbematerialien beliefert.

Herr Scheffler, seit wann sind Sie in der Branche tätig?

Die ersten Anfänge meines Unternehmens liegen 15 Jahre zurück. Damals habe ich erste Katalogtouren gemacht, noch nebenberuflich. 2004 wagte ich die Selbstständigkeit, da ich immer mehr Aufträge hatte und einen Vertrauensvorschuss bei den Gewerbetreibenden in der Region.

Was ist das wichtigste Kriterium für Ihre Kunden, zu Ihnen zu kommen?

Die Zuverlässigkeit. Meine Kunden wissen, dass sie sich absolut auf unsere Termintreue verlassen können. Manchmal haben wir nur einen halben Tag für die Verteilung und doch klappt alles. Das ist wichtig.

Sind Ihre Kunden denn genauso zuverlässig, bei der Bezahlung?

In der Regel schon, aber natürlich gibt es auch ein paar schwarze Schafe, die es dann auch noch schaffen, nicht mit mir darüber zu reden. Das kann ich gar nicht leiden. Und je größer die Auftraggeber sind, desto schwieriger werden auch die Konditionen für mich.

Und wie überbrücken Sie dann diese Finanzlücken?

Zum Glück habe ich schon kurz nach der Geschäftseröffnung einen Betriebsmittelkredit bei der Berliner Volksbank angefragt. Die Beantragung und die Entscheidung waren gänzlich unkompliziert. Eine betriebswirtschaftliche Auswertung, ein Jahresabschluss und die Genehmigung war in der gewünschten Höhe da.

Brauchen Sie diesen Kredit denn oft?

Nein, zum Glück nicht. Aber es ist immer gut, noch etwas in der Hinterhand zu haben. Die Lastenfahrräder zum Beispiel, die waren ein sehr gutes Angebot. Ohne den finanziellen Spielraum hätte ich sie jetzt nicht erwerben können und die Chance wäre an mir vorbeigegangen. Dafür ist der Betriebsmittelkredit einfach optimal. Und wenn sich die Zahlung eines Kunden mal verspätet, kann ich trotzdem meine Mitarbeiter bezahlen.

Ihr Transporter ...

...hat gerade eine Delle durch einen Wildunfall, ja. Aber auch hier kann ich handeln, die Zusage der Versicherung ist telefonisch schon gegeben, wenn es aber doch etwas länger dauert, kann ich auch hier vorschießen.

Was ist Ihr Fazit zum Betriebsmittelkredit?

Ich denke, bei der einfachen Beantragung und schnellen Genehmigung sollte sich jeder Unternehmer gut überlegen, ob er auf diese Möglichkeit verzichten will. Es gibt einfach Sicherheit.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Scheffler, und weiterhin viel Erfolg!

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar