BEWEGUNGS melder : Hiphop liebt dich!

Sandra Luzina schwärmt für brasilianische Boys

Sandra Luzina

Der Brasilianer Bruno Beltrão hat die internationale Tanzszene schon in jungen Jahren in Erstaunen versetzt. Da hatte seine Grupo de Rua aus Niterói bei Streetdance-Wettbewerben ordentlich abgeräumt, doch nun tanzten die Boys irgendwie nicht mehr richtig Hiphop – und manchmal tanzten sie sogar ohne Musik. Bruno Beltrão hatte die Lust am Denken entdeckt und begann ein Philosophie- und Tanzstudium – und er fing an, den Stereotypen und Bewegungsformeln des Hiphop auf den Leib zu rücken. Das Resulat ist eine rasante Kreuzung aus Hiphop und zeitgenössischem Tanz.

Als in der Produktion „H2“ die 14 Boys die Bühne des Hebbel-Theaters stürmten, tobte der Saal. Nun kehrt Bruno Beltrão mit der Fortsetzung „H3 (Ó u fré do São Raund)“ zurück. Früher ging es darum, die Bewegungsabläufe des Top Rock mit Brüchen zu versehen. Dann verlegte sich das Ensemble auf die Power Moves und die Footworks. Inzwischen orientiert der Choreograf sich nicht mehr nur an den Bodentechniken, sondern erschließt sich auch die Vertikale. In H3 erschließt Beltrão sich neue choreografische Möglichkeiten. Und er treibt zudem das lustvoll-aggressive Spiel mit der Maskulinität auf eine neue Ebene.

HAU 2, Do-So 22.-25.5.,

20 Uhr, 11/18 €, erm. 7 €

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben